Bk hero blue 1
3. Februar 2022

Quickmail AG 2021 mit 11 % mehr Umsatz - Division Quickpac mit 3.4 Mio. Paketen

Im vergangenen Jahr hat Quickmail AG, einzige private Briefdienstleisterin und Betreiberin einer der grössten Elektroautoflotten der Schweiz ihren Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 7 Mio. auf 73 Mio. Franken erhöht. Dazu beigetragen haben rund 80 % mehr Pakete als 2020.

Quickmail: Hervorragendes Resultat im Vergleich zu anderen Werbemedien

Die Anzahl der beförderten adressierten Briefe, Mailings und Kataloge ging von 108 Mio. auf 105 Mio. leicht zurück. Trotz der rückläufigen Volumen konnte der Marktanteil weiter auf 4.3 % erhöht werden. "Angesichts von Herausforderungen wie Papiermangel und Budgetreduktionen durch die Corona-Pandemie konnten wir uns im Vergleich mit anderen Werbemedien hervorragend schlagen", kommentiert Christof Lenhard, Geschäftsführer (CEO) der Quickmail AG.

Quickpac: 3.4 Millionen Pakete befördert

Die Anzahl der von Quickpac beförderten Pakete erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 1.5 Mio. auf 3.4 Mio.. Das entspricht einer Steigerung um 80 %. Bernard Germanier, Geschäftsführer (Leiter Sales & Marketing): "Damit hatten wir die höchste Wachstumsrate aller Paketdienste der Schweiz. Zum Wachstum haben bestehende Kunden, Neukunden und unser im November 2020 in Dietikon eröffnetes Depot beigetragen."

2022: Hohe Investitionen in Quickpac geplant

Für 2022 kündigt Quickpac hohe Investitionen an. Im Frühjahr wird ein neues Depot in St. Gallen eröffnet. Für die Region Bern steht der Abschluss eines Mietvertrages kurz bevor, so dass dort im Frühsommer der Betrieb aufgenommen werden kann. "Zudem sind wir optimistisch, dass wir auch in der Region Luzern noch im 2022 starten werden", so Christof Lenhard. Ende 2022 erreicht Quickpac dann 70 % aller Haushalte in der Deutschschweiz. Die Anzahl der durch Quickpac angebotenen Arbeitsplätze wird sich von 200 auf 400 verdoppeln.

Zurück zur Übersicht