Über Quickmail – News

St. Gallen, 3. Oktober 2013

Quickmail expandiert und stellt die 1000. Zustellerin ein

Die Quickmail AG, der erste private Briefdienstleister der Schweiz, wächst weiter und hat die 1000. Zustellerin eingestellt. Mit dem weiteren Ausbau des Zustellnetzes sollen bis Ende 2014 zusätzliche 500 Mitarbeiter eingestellt werden.


Bild

Die 1000. Zustellerin von Quickmail ist Nicole Rudin (32) aus Reinach im Kanton Basel-Land. Der Geschäftsführer von Quickmail und Leiter Personal, Bernard Germanier, begrüsste die neue Mitarbeiterin mit einem blauen Blumenstrauss.

"Der Start unserer 1000. Zustellerin zeigt, dass Quickmail nicht nur für die Versender von Briefen und Mailings wichtig ist, sondern auch für den Arbeitsmarkt", erklärte Bernard Germanier anlässlich der Begrüssung der neuen Mitarbeiterin. "Unsere Mitarbeiter schätzen die vielseitige Tätigkeit, mit der sie häufig direkt vor ihrer eigenen Haustür starten können."

Neben den Zustellerinnen und Zustellern beschäftigt Quickmail 21 Voll-zeitangestellte an vier Standorten in der Schweiz. Auf Vollzeitstellen umgerechnet ergibt dies 171 Personen.

63 % der Zusteller sind Frauen, 37 % Männer. Das Durchschnittsalter beträgt 47 Jahre. 9 % sind 65 oder älter, weniger als 1 % der Zusteller sind 20 Jahre oder jünger. Genau 80 % der Zusteller von Quickmail haben die schweizerische Staatsangehörigkeit. Der Anteil der Schweizer liegt damit leicht über dem schweizerischen Durchschnitt von 76 % Anteil an allen Erwerbstätigen. Die grösste Gruppe ausländischer Beschäftigter sind die Italiener und die Deutschen mit einem Anteil von jeweils 3.5 %.

„Das Zustellnetz soll noch einmal kräftig ausgebaut werden, daher suchen wir weiterhin nach geeigneten Mitarbeitern, insbesondere in den Regionen Zürich, Bern und in der Innerschweiz”, erklärt Germanier und fügt hinzu: „Quickmail wird im nächsten Jahr nochmals 500 Teilzeitstellen schaffen”.

Informationen für Bewerber: www.quickmail-ag.ch/jobs